INFORMATION

ÖFFENTLICHE GOTTESDIENSTE

Groß Sankt Martin, 17. Mai 2020


Liebe Freunde, Gottesdienstbesucher und alle,

die Sie mit uns auf verschiedene Weise verbunden sind,

wie Sie vielleicht wissen, sind seit Freitag, 1.Mai 2020, öffentliche Gottesdienste in NRW unter bestimmten Auflagen und in begrenztem Rahmen wieder möglich. Wir freuen uns sehr darüber und haben die Einhaltung der vorgeschriebenen Hygieneregeln für Groß St. Martin überprüft:

In unserem Kirchenraum sind 50 (gekennzeichnete) Sitzplätze verfügbar, die nach allen Seiten hin einen 2m-Abstand garantieren.

Ein Überblick

Wenn Sie aktuell in einer Kirche Gottesdienste besuchen, dann gelten überall im Prinzip dieselben Regeln, doch zugleich ist es im Detail immer ein wenig anders. Nach den ersten Erfahrungen der vergangenen zwei Wochen hier nun eine Übersicht für Groß Sankt Martin:

Teilnahme an der Heiligen Messe am Sonntag um 11.00 Uhr oder an Feiertagen

Dies geht nur mit vorheriger telefonischer Anmeldung: zwischen 9.00 und 12.00 Uhr und zwischen 16.00 und 17.00 Uhr unter 0221/ 25 08 49 00 ODER 0221/27 79 47 47. Dies ist jeweils ab einem Tag vorher möglich, also für Sonntagfrüh ab Samstagvormittag, sowie NUR im direkten Gespräch mit einem Bruder oder einer Schwester (eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter wird nicht berücksichtigt), damit wir Ihnen den Besuch sofort bestätigen können (oder leider auch nicht - und Sie ggf. nicht umsonst kommen!), da wir auf 50 Plätze aktuell beschränkt sind.

Teilnahme an unserem Stundengebet und der Heiligen Messe an Wochentagen

Dafür brauchen Sie keine Anmeldung. Beachten Sie bitte nur, dass es in der Woche am Abend nicht möglich ist, nur zur Heiligen Messe zu kommen, da die Vesper direkt in die Heilige Messe übergeht und die Kirche mit dem Beginn der Vesper ihre Pforten schließt. Sie können selbstverständlich aber nach der Vesper die Kirche verlassen und müssen nicht zur Heiligen Messe bleiben.

Zugang zu den Gebetszeiten und Gottesdiensten

Das Hauptportal der Kirche ist bis 5 Minuten vor Beginn der jeweiligen Gebetszeit geöffnet: am Mittag bis um 12.25 Uhr, für die Abendliturgie zwischen 17.30 und 17.55 Uhr; zur Sonntagsmesse (und an Feiertagen wie Christi Himmelfahrt) zwischen 10.30 und 10.55 Uhr. Mit dem Beginn der Gottesdienste um 18.00 bzw. 11.00 Uhr wird die Kirchentür geschlossen, so dass ein späterer Zugang leider nicht mehr möglich ist. Die Kirche kann selbstverständlich jederzeit durch den Seitenausgang zur Lintgasse hin verlassen werden.

Möglichkeit zum Mitbeten

Leider müssen wir Sie bitten, in der Liturgie derzeit noch nicht mitzusingen, da dies ein größeres Infektionsrisiko mit sich bringen würde. Wir tun das für Sie und legen die Psalter zum Mitbeten aus, zur Sonntagsmesse wie gewohnt das Liedblatt und auch zur Vesper in der Woche ein Liedblatt. Dieses Angebot finden Sie für alle Gebetszeiten bei uns auch zusätzlich auf unserer Internetseite, wenn Sie es beispielsweise für sich persönlich in digitaler Form mitbringen möchten als Ihren eigenen Psalter.

Hygienemaßnahmen im Überblick

Wie in allen öffentlichen Gebäuden und Geschäften gelten die mittlerweile vertrauten Regeln:

Wenn Sie die Kirche betreten oder verlassen oder sich in ihr bewegen, tragen Sie bitte eine Mund-Nase-Bedeckung. Am Platz selbst kann diese natürlich abgenommen werden, da der nötige Abstand von 2 m gewährleistet ist.

Beim Betreten der Kirche (und dem Verlassen) bitten wir Sie, gemeinsam auf den entsprechenden Abstand zu achten, sollten mehrere Personen zeitgleich an der Tür warten.

An der Kirchentür liegt für die Laudes, das Mittagsgebet und die Vesper am Sonntagabend eine Anwesenheitsliste aus, in die wir Sie bitten müssen, sich mit Namen und Ihrer Telefonnummer einzutragen, falls eine Infektionskette nachvollzogen werden müsste. Diese Daten müssen laut Vorgabe zwei Monate aufbewahrt werden und werden dann vernichtet.

In der Hl. Messe respektiert der Priester in besonderer Weise die vorgeschriebenen Hygieneregeln. Die Kommunionspender desinfizieren sich unmittelbar vor der Austeilung des Leibes Christi nochmals die Hände und tragen einen Mundschutz. Zum Kommunionempfang bleiben die Gläubigen an ihren Plätzen; der Kommunionspender bringt den Leib Christi zu Ihnen. Der Spende-Dialog („Der Leib Christi“ - „Amen“) wird leise gesprochen, die Mundkommunion ist derzeit nicht möglich.